Perlacher Tor
Vier effiziente Riegel.

Senkrecht zur Carl-Wery-Straße werden vier Gebäude- riegel in zwei alternierenden Breiten errichtet. Sie können jeweils durch einen Zwischenbau miteinander verbunden werden. Mit einer einheitlichen Fassadengestaltung und abgestimmten Proportionierung kann das städtebauliche Konzept der Reihung selbstbewußt die Adresse bilden.

Wechselnde Farben und individuell gestaltete Eingangs- zonen machen die einzelnen Riegel identifizierbar. Die Gebäude können sowohl einzeln als auch als Komplex genutzt werden, denn sie sind auch in den oberen Geschossen durch einen Verbindungsbau koppelbar. Die Typologien eignen damit sich sowohl für Großnutzer, die ein komplettes oder auch mehrere Gebäude als zusammenhängendes Büroensemble wünschen, als auch für die Vermietung von Teilflächen.
 

Die Häuser werden entweder über seitlich liegende Eingänge oder durch ein großzügiges Foyer an der Carl-Wery-Straße erschlossen. Die Zwischenbauten sind vielseitig nutzbar: im Erdgeschoß können ein repräsentatives Foyer, ein Veranstaltungssaal oder auch mittelgroße Verkaufsflächen untergebracht werden.

Jeder Riegel verfügt über eine zweigeschossige Tiefgarage mit eigener Zufahrt. Um die ohnehin hohe Wirtschaft- lichkeit noch weiter zu steigern ist ein Zusammenlegen der Tiefgaragen möglich. Die rückwärtige Erschließungsstraße ermöglicht einen störungsfreien Lieferverkehr.

Die kompakte Form und die durchdachte Architektur der Gebäude garantiert auch langfristig eine effiziente Bewirt- schaftung des Projekts.